Herzlich Willkommen auf der Homepage der Landfrauen Obersontheim.

Hier stellen wir Ihnen unseren Verein und seine Mitglieder vor und geben Einblick in unsere gemeinsamen Unternehmungen.

 

Aktuelles


Adventszeit

Plätzchenduft


Als ich aus der Schule kam,

lag ein süßer Duft

nach Plätzchen und nach Marzipan

zu Hause in der Luft.

Hm, Weihnachtsplätzchen,

köstlich fein!

Wo konnten sie denn dieses Mal

vor mir verborgen sein?

Ich suchte hier, ich suchte da

im Haus in jedem Zimmer.

Ich schnupperte,

hm, köstlich fein …

und suche sie noch immer.

© Elke Bräunling




Liebe LandFrauen,


Sicher habt ihr Euch schon gedacht, dass wir uns in diesem Jahr nicht zu einer gemeinsamen Adventsfeier treffen können. Dennoch wollen wir uns mit Euch auf diesem Wege auf die Adventszeit einstimmen: 



Früchtebrot-Rolle


Für den Teig: 

400g Mehl, 1 EL Lebkuchengewürz, 1 Würfel Hefe, 200ml lauwarme Milch, 1 Ei, 4 EL Öl, 3 EL flüssiger Honig, je 50g klein geschnittene getrocknete Aprikosen, getrocknete Äpfel und getrocknete Kirschen, 50g gehackte Mandeln 

Außerdem: Mehl für die Arbeitsfläche, Backpapier


  1. Mehl und Gewürz in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröseln. 50ml Milch zugeben, etwas anrühren und zugedeckt 15 Minuten gehen lassen. 
  2. Übrige Milch, Ei, Öl und Honig dazugeben und verkneten. Trockenfrüchte und Mandeln mischen und unterkneten. Abgedeckt 50 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Fläche gut durchkneten und zu einer Rolle formen. In 1cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) 8-12 Min. backen. 



Gutes Gelingen! 





„Kerzenschein“

Mitmachaktion der Landfrauen im Kreisverband Schwäbisch Hall


„Advent, Advent ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier ...“

 Wer kennt das nicht?

Die adventlichen Kerzen werden am Kranz im Wohnzimmer angezündet, ganz privat. 


Dieses Jahr wollen wir das Licht mit Euch teilen, denn Licht gibt Orientierung, Licht vertreibt Dunkelheit, Licht macht wärmer, Licht schenkt Hoffnung.

 

Alles was Ihr braucht, ist ein beleuchtetes Fenster, das am besten zur Straße hinzeigt und Kerzen, die aus Tonpapier gebastelt werden können. Die Schablone für diese Kerzen bekommt ihr hier.


Wir beginnen am 1. Advent mit der erster Kerze, die ins Fenster gehängt wird. An jedem Adventssonntag kommt eine weitere Kerze hinzu. 

Wir freuen uns über alle, die bei der Aktion mitmachen, denn die immer zahlreicher werdenden „Kerzen“ in den vielen Fenstern sind ein schönes Zeichen der Verbundenheit.




Hygienekonzept für unsere Gymnastikkurse


1. Im Vorfeld des Trainings werden die teilnehmenden Frauen über das Hygienekonzept und die Regeln für den Trainingsbetrieb schriftlich informiert.

2. Unterschrift, dass die Regeln zur Kenntnis genommen wurden und die Teilnehmenden die Regeln schriftlich erhalten haben.

3. Durch die Größe des Raumes wird die Anzahl der Teilnehmenerinnen auf max. 10 Personen begrenzt.

 

Ablauf einer Trainingsstunde:

• Da es mehr Teilnehmerinnen gibt als unter Corona-Bedingungen für den 

    Gymnastikraum zugelassen sind, muss jedes Mal eine Anmeldung (am selben Tag 

    über Whatsapp-Gruppe) erfolgen. 

• Die Teilnehmenden kommen in Trainingskleidung und achten auf die Abstände 

    zueinander (1,5 m). Sie tragen beim Hineingehen und beim Hinausgehen eine Mund-

    Nasen-Maske.

• Die Übungsleiterin ist als erste vor Ort und öffnet die Fenster und Türen (Durchzug), 

    ebenso nach der Übungseinheit und zwischendurch für mind. 10 Minuten.

• Eine Teilnahme am Übungsbetrieb ist grundsätzlich nicht möglich, wenn eine Person 

    Symptome einer Infektion (z.B. Halsschmerzen, Fieber, Husten, Geschmacksstörungen, etc.) aufweist oder selbst in Kontakt mit einer infizierten Person war (innerhalb der letzten 14 Tage).

• Bevor der Übungsraum betreten wird, waschen sich alle Teilnehmenden die Hände mit Seife und trocknen sich die Hände mit Einmalhandtüchern ab oder die Hände werden desinfiziert.

• Unmittelbar nach dem Betreten des Übungsraums erstellt die Übungsleiterin eine Teilnehmerliste mit Namen, Datum und zeitlichem Umfang des Trainings. Diese Liste wird 4 Wochen aufbewahrt.

• Jede TN bringt ihre eigene Matte und Handgeräte mit.

• Jede TN geht auf den ihr zugewiesenen Platz und legt die Matte aus. So lange die TN sich auf der Matte befindet, darf die Mund-Nasen-Maske abgelegt werden.

• Während des Trainings wird darauf geachtet, unnötige Nähe der Teilnehmenden untereinander zu vermeiden. Ein Abstand von 1,5 m soll prinzipiell eingehalten werden. 

• Es sollte möglichst mit Turnschuhen am Übungsbetrieb teilgenommen werden.

• Getränke bringt jede TN selbst mit. Speisen sind nicht erlaubt.

• Toiletten werden stets einzeln betreten.

• Am Ende des Trainings verlassen die Teilnehmer einzeln den Raum (wieder mit Maske).

• Sie werden von der Übungsleiterin darauf hingewiesen, nach dem Verlassen des Kiga wieder auf das Abstandsgebot zu achten.

 

Die Übungsleiterin sorgt im Anschluß an das Training mit Hilfe von Desinfektionsmittel für eine ordentliche Reinigung der verwendeten Sportgeräte.